Stadt investiert in ihre Spielplätze

Frühlingserwachen auf dem Spielplatz an der Ahornstraße: Das kleine Kinderparadies zeigt sich rundum erneuert und mit einer neuen Attraktion. Das Spielgerät, das Kinderherzen höherschlagen lässt, heißt „Kometenschweif“ und wird in wenigen Tagen nutzbar sein. Bevor es dort heißt: „Spiel frei“ müssen noch Fallschutzmatten ausgelegt werden, deren Lieferung sich verzögert. Wenn die Maßnahme abgeschlossen ist, wird der Spielplatz in der Nähe des Wasserturms der erste von künftig vier oder fünf besonders einladenden im Stadtgebiet sein. Die Investitionen an der Ahornstraße summieren sich auf circa 40.000 Euro.

Das Konzept, das nach und nach umgesetzt werden wird, sieht vor, dass in jedem Stadtteil ein Spielplatz besonders attraktiv gestaltet wird. Diese Spielplätze werden sich auch dadurch von den anderen unterscheiden, dass sie eingezäunt und feste Öffnungszeiten festgelegt werden. Damit sollen sie besonders familienfreundlich, sauber und sicher sein. Im Umfeld dieser Spielplätze werden zusätzlich Verweilmöglichkeiten geschaffen. Die Konzeption sieht überdies vor, dass alle 29 öffentlichen Spielplätze der Stadt weiterhin gut in Schuss gehalten werden, aber die Investitionen konzentrieren sich auf vier bis fünf Standorte, die sich auf das Stadtgebiet verteilen.

Der Spielplatz, der im Stadtzentrum aufgewertet werden soll, ist der am Friesenplatz. Im Stadtteil Nord soll der Spielplatz an der Liebermannstraße oder der an der Kauerndorfer Allee ein besonderer werden. Ein oder zwei weitere Standorte, insbesondere in Altenburg-West, stehen noch nicht fest.

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Altenburg
Do, 29. April 2021

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Gehwegbau in der Turnerstraße
Bibliothek schließt eine Woche – Notdienst eingerichtet
Die Stadtbibliothek Altenburg kann vom 25. – 29. Oktober 2021 nicht geöffnet werden. Aufgrund ...