BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
zum Inhalt

Schmöllnsche Vorstadt: Fahrbahn wird asphaltiert

Gute Nachricht für Autofahrer: Nach Ostern soll der Ausbau der Schmöllnschen Vorstadt beginnen. Der Abschnitt zwischen den beiden Kreuzungsbereichen zur Puschkinstraße und zum Johannisgraben, der bekanntlich in einem schlechten Zustand ist, erhält eine Asphaltdecke. Auch an die Fußgänger wird gedacht: Die Gehwege werden im besagten Abschnitt ebenfalls erneuert. Nach Abschluss der aufwändigen Maßnahme wird der gesamte Straßenabschnitt aufgewertet sein.
Der Baubeginn erfolgt wie eingangs erwähnt nach Ostern, also am 19. April. Die Fahrbahn wird auf dem etwa 115 Meter langen Abschnitt auf einer Breite zwischen von 6,50 Meter (im Bereich des Parkstreifens) und 7.75 Meter an der Bushaltestelle (im Bereich der Musikschule) asphaltiert, das bedeutet, dass sich die Fahrbahn im Anschlussbereich zur Puschkinstraße ausweitet. In nördlicher Richtung, also in Fahrtrichtung Puschkinstraße, werden nach Abschluss der Baumaßnahme sieben Parkplätze zur Verfügung stehen, die mit Granitpflaster in ungebundener Bauweise befestigt werden. Bei der beidseitigen Erneuerung der Gehwege werden Granitplatten in gebundener Bauweise verlegt, sodass Laufstreifen entstehen. Vorhandene Grundstückszufahrten werden als Gehwegüberfahrten wieder hergestellt.
Während der Bauarbeiten, die dem Zeitplan zufolge bis Mitte Juli dauern werden, muss der Abschnitt der Schmöllnschen Vorstadt voll gesperrt werden. Der Zugang zu den Gebäuden wird sichergestellt.
Für das aufwändige Tiefbauprojekt stehen Fördermittel von Bund und dem Freistaat Thüringen zur Verfügung. Die Baukosten summieren sich voraussichtlich auf circa 510.000 Euro.

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 22. Februar 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Oberbürgermeister lädt zu drei Einwohnerversammlungen ein
Altenburgs Oberbürgermeister lädt im Dezember zu Einwohnerversammlungen ein. Sie finden jeweils ...
Fahnenaktion am Altenburger Rathaus: „Nein zu Gewalt an Frauen“