BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
zum Inhalt

Bundespräsident verlegte Amtssitz nach Altenburg

Er hielt Wort: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nahm die Einladung von Oberbürgermeister André Neumann an, verlegte seinen Amtssitz von Freitagabend bis Sonntagnachmittag in die Skatstadt und absolvierte ein umfangreiches Besuchsprogramm. Dabei zeigte sich das Staatsoberhaupt offen und nahbar, suchte immer wieder das Gespräch mit den Altenburgern und ließ sich gern mit ihnen fotografieren. Viele, die ihm begegneten, waren erstaunt über seine unkomplizierte, direkte Art.
Mit dem Zug war das Staatsoberhaupt in Begleitung des Oberbürgermeisters am Freitagabend von Berlin nach Altenburg gereist. Im Rathaus trug sich Frank-Walter Steinmeier ins Goldene Buch der Stadt ein, dann ging`s ins Parkhotel am Großen Teich – dem Wochenend-Dienstsitz – und zum Abschluss des ersten Altenburg-Abends in die Gaststätte „Kulisse“.
Am Sonnabend traf der Bundespräsident engagierte Bürger zum gemeinsamen Frühstück, schaute anschließend in Altenburger Geschäften vorbei und schlenderte vormittags über den Markt. Am Mittag besichtigte Frank-Walter-Steinmeier die Altenburger Spielkartenfabrik in der Leipziger Straße. Am Nachmittag suchte er im Ratskeller an einer Kaffeetafel die Kontroverse mit kritischen Geistern und abends traf sich das Staatsoberhaupt im Theaterzelt mit Künstlern zum Gedankenaustausch.
Am Sonntag frühstückte der Bundespräsident mit Kommunalpolitikern und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, bevor er sich ins Residenzschloss begab, um verdienten Thüringern im feierlichen Rahmen Orden zu verleihen. Letzte offizielle Station war ein Besuch im Stadtteilzentrum Altenburg-Nord, wo er am Nachmittag von Schaulustigen erwartet wurde und wo er, gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten und dem Oberbürgermeister, bei einer musikalischen Samba-Probe von „Como Vento“ selbst trommelte.
Im Gefolge des Bundespräsidenten waren zahlreiche Journalistinnen und Journalisten in die Skatstadt gereist, um über den ungewöhnlichen Besuch zu berichten. Dank der vielen Reportagen und Nachrichten über den Aufenthalt des Bundespräsidenten dürfte sich der Bekanntheitsgrad Altenburgs weiter erhöht haben, zumal er sich in Interviews anerkennend über die in Altenburg erlebte Gastfreundschaft und den kulturhistorischen Reichtum der Stadt äußerte.

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 21. März 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Oberbürgermeister lädt zu drei Einwohnerversammlungen ein
Altenburgs Oberbürgermeister lädt im Dezember zu Einwohnerversammlungen ein. Sie finden jeweils ...
Fahnenaktion am Altenburger Rathaus: „Nein zu Gewalt an Frauen“