BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
zum Inhalt

Oberbürgermeister besuchte die Innova

Ob Ausbildung, Weiterbildung oder Berufsorientierung – die diesbezügliche Angebotspalette der Innova ist breit gefächert. Davon überzeugte sich Altenburgs Oberbürgermeister André Neumann jetzt bei einem Besuch am Hauptsitz des „Innova Sozialwerks“ in der Zschernitzscher Straße. Dort informierte der langjährige Geschäftsführer Dr. Nikolaus Dorsch gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Vivien Roth und Manuela Rosner, Leiterin der medizinischen Fachschulen, über die Arbeit des Sozialwerks, das ein eingetragener Verein ist.
Zurzeit, so berichtete es Geschäftsführer Dorsch, absolvieren rund 450 Menschen eine Aus- oder Weiterbildung bei der Innova, etwa 140 Angestellte gewährleisten eine professionelle Betreuung der Schützlinge. Ein Schwerpunkt liegt in der Pflegeausbildung, bei der die Innova eng mit dem Klinikum Altenburger Land und fast allen Pflegeeinrichtungen im Landkreis kooperiert. Pflegefachfrauen und -männer und andere medizinische Fachkräfte sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Das gilt auch für jene, die eine gewerblich-technische Qualifikation erwerben. Bestand früher das Problem eher darin, nach erfolgreicher Aus- oder Weiterbildung eine geeignete Arbeitsstelle zu finden, so mangelt es heutzutage an Bewerbern, so die Einschätzung bei der Innova.
90 Minuten nahm sich der Oberbürgermeister Zeit, um einen Einblick in das Tätigkeitsfeld der Innova zu gewinnen. Er zeigte sich von der Bandbreite des Angebots beeindruckt und äußerte sich anerkennend über das Geleistete.

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 31. März 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Rege Diskussion übers Verkehrskonzept
Projekt Hofhalten: Perpektiven für Entwicklung der Johannisstraße
Die gute Nachricht passt in die Vorweihnachtszeit: Für das Projekt „Hofhalten“ erhielt die ...