BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
zum Inhalt

Streckenposten für LOTTO Thüringen-Rundfahrt gesucht

Darauf freuen sich schon viele Sportfreunde: am 29. Mai (ein Sonntag) ist Altenburg Schauplatz der Schlussetappe der „LOTTO Thüringen Rundfahrt“ der Frauen. Wer das sportliche Großereignis aus nächster Nähe miterleben und darüber hinaus als Ehrenamtlicher noch einen Beitrag zu dessen Gelingen leisten möchte, der kann sich als Streckenposten melden. Wer bei der Absicherung der Strecke mitwirken möchte, muss volljährig sein. Der Einsatz der Streckenposten wird im Rathaus koordiniert, daher melden sich Interessierte bitte per Mail in der Verkehrsbehörde der Stadtverwaltung: ordnungsamt@stadt-altenburg.de. Er oder sie geben bitte ihren Namen, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse an. Darüber hinaus ist es möglich, einen Wunschstandort zu benennen.

Wenn die Radsportwelt am 29. Mai nach Altenburg schaut, haben Unternehmerinnen und Unternehmer die Möglichkeit, sich im Start- und Zielbereich, also auf dem Marktplatz, zu präsentieren. Gefragt sind Exponate rund ums Fahrrad, dem traditionsreichen Fortbewegungsmittel der Zukunft. In der Schau soll es um Themen wie Gesundheit, Fitness, Ernährung, Radreisen, Sportkleidung und Zubehör gehen.

Überdies bieten die Veranstalter der LOTTO Thüringen-Rundfahrt der Frauen Vereinen die Möglichkeit, sich auf der Plattform der Tour zu präsentieren. Sie haben die Chance, sich vor größerem Publikum zu zeigen und um neue Mitglieder zu werben. Ob Sportverein oder Show-Tanz-Gruppe – jeder, der an dem Tag für gute Stimmung sorgen will, ist willkommen

Interessierte Unternehmen und Vereine melden sich bei der Stabseinheit Wirtschaftsförderung und Tourismus der Stadtverwaltung per Mail unter:
wirtschaftsfoerderung@stadt-altenburg.de.

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 31. März 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Rege Diskussion übers Verkehrskonzept
Projekt Hofhalten: Perpektiven für Entwicklung der Johannisstraße
Die gute Nachricht passt in die Vorweihnachtszeit: Für das Projekt „Hofhalten“ erhielt die ...