BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
zum Inhalt

Ehrung ehrenamtlich engagierter Bürger

Die Stadt Altenburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, in jedem Jahr Bürger für besondere Leistungen auf dem Gebiet des ehrenamtlichen Engagements in den Bereichen Soziales, Jugend, Kultur und Sonstiges zu ehren. Die eingereichten Vorschläge wurden durch eine Jury, der Vertreter des Stadtrates der Stadt Altenburg, des Kreissportbundes Altenburger Land e.V., sowie der Stadtverwaltung Altenburg angehörten, geprüft. Für die Ehrung wurden 4 Bürger ausgewählt. Die Auszeichnung erfolgte im Rahmen der Sitzung des Stadtrates am Donnerstag, den 15. September 2022. 


Frau Christine Posmik
wird für ihre ehrenamtliche Arbeit in zwei Vereinen geehrt:
Vor 10 Jahren gründete sie den Förderverein der GS „Wilhelm Busch“ e.V. und war bis 2021 die Vorstandsvorsitzende. Ihre Arbeit zeichnet sich durch hohes Engagement, große Einsatzbereitschaft und immer wieder tolle Ideen aus. Sie hat sich immer sehr für das freundschaftliche Miteinander aller Kinder eingesetzt, vor allem auch vor dem Hintergrund, dass an der Schule etwa 25% der Schüler mit Migrationshintergrund lernen. Für viele Projekte der Schule hat sie Fördergelder eingeworben und mit Hilfe von Sponsoren größere Anschaffungen realisiert. 

 

Seit 2013 ist Frau Posmik auch im Vorstand des Teehaus Altenburger Förderverein e.V. tätig. Für sie ist es selbstverständlich sich für ihre Stadt, deren Bürger und Gäste zu engagagieren und das Teehaus mit Leben zu erfüllen. Viele Stunden fließen dabei u.a. in die Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen und es gelingt ihr immer wieder, mit ihrer Begeisterung Andere mitzureißen.

 

Frau Angelika Lange
ist seit über 30 Jahren für und mit dem 1. Altenburger Showtanzprojekt Energy Diamonds e.V. tätig. Dabei organisiert sie nicht nur das Training, sondern auch unzählige Auftritte, Veranstaltungen und viele andere Vereinsaktivitäten. Sie hat wesentlich dazu beigetragen, dass sich die Gruppe zu einer stabilen Gemeinschaft von Tänzern und Tänzerinnen im Alter von 5 – 36 Jahren entwickelt hat. 

 

Hervorzuheben sind die jährlichen Shows „Märchenzauber“, welche sie mit ihrer akribischen Arbeit und allen Mitgliedern immer wieder zum Erlebnis werden lässt.

 

Herr Bernd Siegl
ist seit fast 40 Jahren ehrenamtlich als Mannschafts- und Übungsleiter der Abteilung Volleyball des SV Medizin Altenburg e.V. tätig. Seine Aktivitäten konzentrieren sich neben den wöchentlichen Trainingsterminen auch auf die Organisation und Durchführung vielfältiger Veranstaltungen. Seit 1990 organisiert er regelmäßige  Treffen mit einer Volleyballgruppe aus unserer Partnerstadt Offenburg und leistet dabei einen enorm auf-wändigen Beitrag zur gelebten Städtepartnerschaft zwischen unseren beiden Städten.

 

Herr Siegl ist außerdem Mitbegründer und Organisator des jährlichen „Altenburger Musikantentreffens“, welches bereits zum 7. Mal stattfindet und sich großer Beliebtheit erfreut.

 

Herr Janek Rochner- Günther
Wurde zum diesjährigen Jahresempfang des Oberbürgermeisters als „Altenburger des Jahres 2022“ ausgezeichnet. Wir ehren ihn heute erneut für sein außerordentliches ehrenamtliches Engagement, mit dem er in den letzten dreizehn Jahren die integrative Sambatrommelgruppe „Como Vento“ aufgebaut und weiterentwickelt hat. Die Gruppe hat sich unter seiner Leitung und dank seines großen persönlichen Einsatzes mittlerweile zum akustischen Botschafter der Skatstadt entwickelt. Zu den verschiedensten Veranstaltungen, ob private Feiern, städtische Großereignisse oder Besuche von Politikern der Lan-des- oder Bundebene hat er mit seiner Gruppe musikalische Höhepunkte gesetzt.

 

Herr Rochner-Günther ist außerdem seit vielen Jahren auch Mitorganisator der Aktion „Altenburger essen gemeinsam“. 

 

Susanne Stützner

FDL Kulturmanagement
 

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Fr, 16. September 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Rege Diskussion übers Verkehrskonzept
Projekt Hofhalten: Perpektiven für Entwicklung der Johannisstraße
Die gute Nachricht passt in die Vorweihnachtszeit: Für das Projekt „Hofhalten“ erhielt die ...