BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
zum Inhalt

Bibliothek: Viele neue Medien angeschafft

Das zurückliegende Bibliotheksjahr verlangte sowohl Bibliotheksnutzern als auch Mitarbeitern einiges ab. Corona- bedingt  musste die Einrichtung einige Male schließen.
Gern genutzt wurde in dieser Zeit die kontaktlose Ausleihe. Die Nutzer konnten ihre Medienwünsche per E-Mail oder telefonisch äußern, und das Team der Stadtbibliothek stellte die Medien zu vereinbarten Terminen kontaktlos im Treppenhaus bereit. So musste niemand auf seinen geliebten Lesestoff verzichten.
Auch die Onleihe erfreut sich in diesen besonderen Zeiten größter Beliebtheit.
Offene Veranstaltungen
Trotz eingeschränkter Möglichkeiten konnten 23 Veranstaltungen mit 400 Besuchern stattfinden. Besonders der Sommer und der Herbst wurde für Vorlesungen im Garten mit den Vorlesepaten, aber auch für die beliebten Büchertreffs genutzt. Hervorzuheben sind die Lesungen mit der Schauspielerin Mechthild Scrobanita und dem Arnstädter Verleger und Autoren Michael Kirchschlager.
Kooperation mit Schulen und Kitas
Auch Kindergartengruppen und Schulklassen aus Grund- und Regelschulen sowie Gymnasien hatten die Möglichkeit durch verschiedene Erlebnisse, wie Bibliothekseinführungen, Bilderbuchkinos und Bookcasting die Bibliothek und ihre Medien kennen zu lernen. In den Ferien, kamen die Schüler bei der „Sommer-Ferien-Lesezeit“ auf ihre Kosten und konnten sich über Überraschungspakete in Buchform zum Abschluss freuen.
Entwicklungen 2021 und Ausblick
Dank großzügiger Fördermittel des Landes Thüringen konnten wieder viele neue Bücher, Hörbücher, „Tonies“, DVDs, Hörbuch-Sticks, Konsolen- und Gesellschaftsspiele für die Nutzer eingekauft werden und bereichern den Bibliotheksbestand. Auch von den neuerworbenen „Bee-Bots“ (Lernroboter für Kinder)  und „SAMi“, dem Vorlesebären wird bald noch mehr zu hören sein.
Die Bewerbung der Bibliothek auf eine Bundeszuwendung innerhalb des Förderprogramms „WissensWandel-Digitalprogramm für Bibliotheken und Archive von Neustart Kultur“ war von Erfolg gekrönt. Mit Fördermitteln in Höhe von 38.475 Euro wird momentan der gesamte Bibliotheksbestand mit Transpondern ausgestattet und in Folge dessen die RFID-Technologie eingeführt. Diese Technologie soll die Selbstverbuchung der Medien gewährleisten, gleichzeitig als Diebstahlschutz dienen und wird unentbehrlich beim Einzug der Bibliothek ins Ernestinum sein.

Umgestaltung der Jugendbibliothek
Last but not least erhielt der Jugendraum der Bibliothek in den zurückliegenden Monaten ein „neues Gesicht“.  Jugendliche konnten hier über das Stadtmensch-Projekt „Mach halt!“ ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ein Dankeschön an alle Akteure!

Gern kann man die Aktivitäten der Stadtbibliothek über Instagram verfolgen:
(www.instagram.com/bibliothekaltenburg)

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 10. Februar 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Rege Diskussion übers Verkehrskonzept
Projekt Hofhalten: Perpektiven für Entwicklung der Johannisstraße
Die gute Nachricht passt in die Vorweihnachtszeit: Für das Projekt „Hofhalten“ erhielt die ...